Stellen Sie sich vor, Ihr Fahrzeug sollte 200 Millionen Radumdrehungen überstehen,
ohne dass die Lager geölt und geschmiert werden.
Oder mit andern Worten:
eine Reise, die 10 Mal um die Erde führt, vermag nicht, trotz der stetigen Reibung,
an der Achsenkonstruktion Ihres Wagens Schaden anzurichten,
selbst wenn Sie auf die übliche Pflege verzichten. Nun daran zweifeln wir wohl alle.
Aber sind Sie sich bewusst, dass diese Leistung eine mechanische Uhr vollbringt und zwar innert Jahresfrist!

Lassen Sie uns diese Feststellung mit ein paar einfachen Rechnungen bestätigen.
Die Unruhe einer normalen Taschenuhr legt bei jeder Schwingung einen Weg zurück,
der etwas größer als eine Umdrehung ist. Ferner macht sie pro Sekunde fünf Schwingungen,
womit wir auf die beachtliche Zahl von 200 Millionen Umdrehungen kommen.
Übertragen wir diese Größe auf unser Automobil,
so entspricht dies einer Fahrt von ca. 400.000 km oder einer 10-fachen Erdumkreisung!
Welchen Weg dieses winzige Rad in der Uhr zurücklegt,
wenn es sogar während mehreren Jahren ohne Zwischenfall seine Umdrehungen durchführt,
mögen Sie selbst versuchen zu erfassen.